fruehstuecksbuffet.jpg

Salzbergwerk Berchtesgaden

Als Berchtesgaden noch Fürstpropstei war, war Salz so wertvoll wie Gold. Deshalb durften nur Auserwählte in den Stollen hinab. Heute steht es jedem offen, der etwas über das "weiße Gold", die Herkunft des Salzes und die Gewinnung des Rohstoffes Sole erfahren möchte.

Entdecken Sie selbst die Geheimnisse des "weißen Goldes" und wie es seit 1517 bis heute im Salzbergwerk Berchtesgaden gefördert wird. Eine faszinierende Welt und ein Abenteuer für Jung und Alt.

Kehlsteinhaus

Ein historischer Aussichtspunkt hoch über dem Berchtesgadener Land: Vom Kehlsteinhaus aus eröffnet sich den Besuchern ein überwältigender Panoramablick von bis zu 200 Kilometern.

Jennerbahn

Sie sehnen sich nach Natur und Ruhe? 

Dann sollten Sie den Jenner besuchen - das höchstgelegene Eintrittstor für Jedermann in den Nationalpark Berchtesgaden. Hinauf zum 1.802 Meter hohen Plateau - mitten hinein in eine grandiose Gebirgslandschaft.

Die Anfänge und Gründung der Fürstprobstei Berchtesgaden:

Von 1102 bis zur Säkularisation im Jahre 1803 war Berchtesgaden eine Fürstprobstei und somit von den großen Nachbarn Bayern und Salzburg unabhängig.

Die Besiedelung war anfangs so schwierig, dass sich die Augustiner Mönche wieder zurück gezogen haben. So bedurfte es einen zweiten Anlauf um das unwegsame Gelände rund um den Watzmann und Königssee zu erschließen.

Mit der "Goldenen Bulle" erhielten die Berchtesgadener die Genehmigung von Friedrich Barbarossa, Erze und Salz abzubauen. Die reichen Salzvorkommen machten Berchtesgaden wirtschaftlich unabhängig und führten in weiterer Folge zu stattlichem Reichtum.

Die Reichtümer und Salzvorkommen in Berchtesgaden erregten jedoch immer wieder das Interesse beider Nachbarn, was auch die mehrfach wechselnden Besitzverhältnisse zwischen 1803 und 1810 belegen. Sogar Frankreich war ein Jahr lang Herr über das Berchtesgadener Salz, aber 1810 wurde das Berchtesgadener Land endgültig Bayern einverleibt.

Die Europäische Reiseversicherungrücktrittsversicherung:

Wir empfehlen Ihnen für Ihren Aufenthalt eine Reiserücktrittsversicherung, z. B. bei der Europäische Reiseversicherung AG abzuschließen.

Banner Reiseversicherung



Online-Abschluss einer Reiseversicherung hier ...

 

 

Kurzzeit- und Tagespflege für pflegebedürftige Angehörige:

Im nahegelegenen Pflegezentrum „Insula“ – ca. 10 Gehminuten oder wenige Autominuten entfernt – bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre pflegebedürftigen Angehörigen mit in den Urlaub zu nehmen.

Das Pflegezentrum „Insula“ bietet im Pflegebereich über 200 Plätze in Ein- und Zweibettzimmern für Kurzzeit- und Tagespflege. Abholung und Rücktransport kann vom Haus „Insula“ organisiert werden. Alle Zimmer sind mit Radio-, TV- und Telefonanschluss, sowie Übertragungs- und Notrufanlage ausgestattet, je nach Wunsch mit eigener Dusche/WC und behindertengerecht. Die Einrichtung liegt in einem großzügigen Naturpark mit reizvollem Heilklima, ruhig, aber doch verkehrsgünstig, auf einem Plateau umgeben von einem traumhaften Blick auf die Bergwelt des Berchtesgadener Landes. 

Neben höchstem fachlichen Niveau stehen inpiduelle Bedürfnisse und ganz persönliche Wünsche im Mittelpunkt.

Kontakt

Gästehaus Watzmannblick

Inh. Christine Wenig
Gebirgsjägerstr. 46
D-83483 Bischofswiesen

 

Tel.: +49 (0) 8652 - 33 63
Fax: +49 (0) 8652 - 69 295


E-Mail: info@watzmannblick-strub.de